Wieviel Geld darf ich maximal Auszahlen lassen (Überweisung)?


Empfohlene Beiträge

Hallo.

Ich bin neu in diesem Forum und hoffe, dass das der richtige Bereich für meine Frage ist.

 

Ich spiele hin und wieder in Online Casinos diverse Spiele. U.a. Black Jack, oder verschiedene Slots. Da man dabei nicht nur verliert, weiß bestimmt jeder :cool:

Nun meine Frage:

Da ich tatsächlich hin und wieder etwas gewonnen habe und ich mir diesen Gewinn auch Auszahlen lassen habe, so erschien auf meinem Kontoauszug "Meldepflicht beachten". Gut, diese "Meldepflicht" besteht woh erst ab 12.000EUR, jedoch würde ich gerne wissen wollen, ob es von Seiten des Staates eventuelle Probleme geben könnte, wenn ich mir monatlich - angenommen 8000EUR Auszahlen lassen würde.

Auch wäre es für mich von Interesse, ab welchem Betrag sich die Casinos quer stellen und einfach nicht Auszahlen wollen. Man liest ja in den unendlichen Weiten des Internets die tollsten Sachen.

Ich würde mich auf Eure Antworten sehr freuen und wünsche gute Beiträge und spannende Diskusionen für die Zukunft :winkle:

 

PS: Falls mich jetzt wer fragen will, wie ich diesen hohen Betrag monatlich gewinne, den muss ich gleich enttäuschen. All das dient nur zur Information und "noch" habe ich solche Beträge/Gewinnsummen nicht :lol:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Auch wäre es für mich von Interesse, ab welchem Betrag sich die Casinos quer stellen und einfach nicht Auszahlen wollen. Man liest ja in den unendlichen Weiten des Internets die tollsten Sachen.

 

Deswegen, gerade mit hohen Beträgen, nur in guten, etablierten (und großen) Online-Casinos spielen. Wenn Du dann mal 50.000 oder so gewinnst, machen die keine Probleme. Wohingegen kleine Casinos eher Auszahlungen verzögern und irgendeine Kleinigkeit suchen, um nicht auszahlen zu müssen.

Manche Online-Casinos haben eine Höchstauszahlung pro Monat, d.h. du kannst zum Beispiel max. 12.000€ pro Monat (30 Tage) auszahlen lassen.

 

Ich würde auch Auszahlungen über Skrill/Neteller (und von dort aufs Bankonto) laufen lassen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum benutzt Du kein Neteller oder Skrill ?

 

Naja wer sagt denn, dass ich das nicht benutze, nur kommt eben das Geld auch von dort aus dem Ausland :(

Natürlich könnte ich mir die besagten 8k monatlich auch von dort auf mein Bankkonto überweisen, jedoch beantwortet das meine Frage nicht.

Einzig und allein würde da nur die Möglichkeit bestehen, sich irgendwelchen Kram zu kaufen, den man via Ebay wieder verkloppt, oder eben doch nur kleine Sümmchen monatlich...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja wer sagt denn, dass ich das nicht benutze, nur kommt eben das Geld auch von dort aus dem Ausland :(

Natürlich könnte ich mir die besagten 8k monatlich auch von dort auf mein Bankkonto überweisen, jedoch beantwortet das meine Frage nicht.

Einzig und allein würde da nur die Möglichkeit bestehen, sich irgendwelchen Kram zu kaufen, den man via Ebay wieder verkloppt, oder eben doch nur kleine Sümmchen monatlich...

 

wer schreibt denn was von 8k monatlich.

wichtig ist imho nur, dass einzeltransaktionen 9.999€ nicht überschreiten

und wenn möglich nicht am selben tag

 

wenn du mit den beträgen hantierst als "high roller", hast du sicherlich auch kein problem damit mehrere bankkonten in deutschland zu eröffnen, und eben diese beträge von neteller / skrill / whatever aus london zu splitten

 

oder gegebenenfalls sogar ein/zwei konten in london zusätzlich zu eröffnen

umso mehr gesplittet /verteilt wird, umso besser

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alter.. das grenzt ja schon an Kriminalität.

 

Ich glaube Ihr redet auch ein bißchen aneinander vorbei..

 

Der gute Mann hat doch nur gefragt, wieviel erfahrungsgemäß "mit einem Rutsch" durchgeht. Ob das nun vom Casino direkt kommt oder von einem eWallet ist ja egal.

 

Und glaubt mal - auch bei gesplitteten Transaktionen auf ein Konto innerhalb kurzer Zeit kann die ein oder andere Bank hellhörig werden. Aber mehrere Konten in verschiedenen Ländern eröffnen - na ich weiß nicht.

 

Ich würde jetzt aber mal davon ausgehen, dass man im / aus dem Casino nicht monatlich 5 stellige Summen trägt.

 

Und wenn mal ein richtig dicker Gewinn kommt, würde ich mir das Geld eh abholen oder per Boten in bar bringen lassen! :D

 

 

Also mein Rat ist: Splitten (bis 10.000€) vielleicht 2-3 Mal auf ein Konto - zumindest bei kurzem Zeitrahmen. Wenn's mehr ist zwischen den Transaktionen etwas Zeit vergehen lassen. Wenn's 'n Jackpot ist - Geld abholen! ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alter.. das grenzt ja schon an Kriminalität.

 

wieso ?

 

Und glaubt mal - auch bei gesplitteten Transaktionen auf ein Konto innerhalb kurzer Zeit kann die ein oder andere Bank hellhörig werden. Aber mehrere Konten in verschiedenen Ländern eröffnen - na ich weiß nicht.

 

ich denke nicht dass 2-3x 8000€ auf ein konto innerhalb ein paar tagen verdächtig sind, da gibt es einige verwendungszwecke.

welche hemmungen hast du denn ein ausländisches konto zu eröffnen?

es ist nicht unüblich sich konten im ausland zu eröffnen

 

deutschland ist doch nicht die welt ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na dann blätter mal im Gesetzbuch.. ;)

 

Dass das nicht unüblich ist, ist mir klar. Aber jemanden dazu raten, würde ich nicht!

Wenn ich einfach nur ein paar Konten eröffne, wird das sicher keinen interessieren...

 

Sollte aber mal irgendwas sein und dann gucken die mal genauer, dann kannst du dich mit dem Buch, welches im 1. Satz erwähnt ist, nochmal genauer befassen. :)

 

Es ist unwahrscheinlich, dass da jemand genauer hinschaut, wenn's "nur" ein paar 4-stellige Beträge sind, aber dauerhaft würde ich das auch nicht machen.

 

Bei Herrn Rummenigge waren es auch "nur" 2 Uhren, die er nicht verzollt hat, aber da hat mal ein Beamter seinen Mittagsschlaf unterbrochen und genauer hingeschaut und nu wird's teuer für ihn..

 

Also nichts für Ungut. Machen kann man das alles schon, aber Taschentücher gibt es von mir keine, wenn mal einer "erwischt" wird. ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dann schau mal nach worum es genau geht,

 

es geht hier um die "meldepflicht" von beträgen 10.000€ und mehr,

wie du sicherlich auch weisst, sind glücksspielgewinne insofern sie nachweisbar sind -steuerfrei!

 

es sei denn dir wird "professionelles spielen" "unterstellt", dann kann es unter umständen versteuert werden.

 

ein slot jackpot zählt sicherlich nicht dazu, und es geht hier auch nicht um millionenbeträge ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei Spielgewinne -streng genommen - nur dann steuerfrei sind, wenn sie auch ordentlich gewonnen wurden. Würde mich nicht wundern, wenn sich der Staat selbst bei Spielgewinnen aus der EU quer stellt.

 

Was "professionelles Spielen" angeht: maybe würde eine Besteuerung fällig. Dann aber würde ich im Gegenzug auch die Verluste geltend machen.

 

LG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich denke wenn es denn soweit kommen sollte dass man mit summen in einen bereich kommt welcher bei der steuerfahnung aufmerksamkeit erregt, man sich doch mal einen experten beauftragen welcher alles genau überprüft und schlupflöcher oder weiss der geier findet

 

glaube wir müssen millionenumsätze mit "mal 40.000€" unterscheiden

 

bei "monatlichen gewinnen" von 12k fährt man mit mehreren konten doch sehr gut

 

bei monatlichen hundert tausenden sind dann experten gefragt

 

naja soweit erstmal kommen lassen :) wäre ja schön man käme ansatzweise in den bereich ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal vielen Dank für die Antworten und Diskusionen :)

Jedoch wurde meine Frage immernoch nicht zu 100% beantwortet. Verschiedene Konten zu eröffnen ist keine gute Option, da jede Auslandsüberweisung dem Finanzamt seitens der Bank gemeldet werden muss (zwecks Geldwäsche usw..). Also spielt es keine Rolle, wieviele Konten ich habe, da mein Name immer der selbe bleibt.

Aber ich entnehme auch aus eurem Antworten, dass es durchaus problemlos ist, sich monatlich 8k auf sein reguläres Bankkonto auszahlen zu lassen!??

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Da kann man nur hoffen, dass keiner von uns, einen Jackpot dieser Größenordnung in dort aufgelisteten Casinos gewinnt. Die Lizenznehmer sollten dazu verpflichtet werden bzw. sollte es eine Auflage der Lizenzgeber sein, diese Summen sofort an den Spieler weiterzuleiten. Besser wäre es aber, dass der Softwarebetreiber es direkt an den Spieler zahlt in Zusammenarbeit mit dem Casino, in dem der Jackpot gewonnen wurde.

 

Bis jetzt werden solche Summe teilweise oder auch komplett an die Operator sprich Casinos überwiesen und dann an den Spieler verteilt.

 

Jetzt gibt es seriöse und zuverlässige Firmen die das auch so machen und welche, die es dem Spieler in lächerlichen

$10.000er Schritten auszahlen wollen, weil sie unglaubliche und weltfremde Bedingungen diesbzüglich haben. Leider gehören da auch grosse Unternehmen zu.

 

Für mich sind da auch ganz klar die Softwarehersteller gefragt das eindeutig zu regeln, wenn sie Lizenzen vergeben und es nicht dem Casino zu überlassen, das zu handhaben.

 

Die Summe in einer Tranche an das Casino zu bezahlen, birgt auch die Gefahr, dass ein Casino plötzlich down geht und das Geld ist futsch.

 

$4.100.000 durch 120.000/Jahr = 35 Jahre [fassen]

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • 5,0 rating
    €500 + 225 Freispiele

    4,5 rating
    €200 + 200 Freispiele

    4,5 rating
    2 x 200% Bonus

    4,5 rating
    11 Freispiele

    5,0 rating
    10€ einzahlen, mit 40€ spielen

    4,0 rating
    150 Freespins für 10€

    4,8 rating
    150 Freispiele + 100% Bonus

    4,5 rating
    500 Euro Bonus + 121 Freispiele

    5,0 rating
    €100 Bonus + 150 Freispiele